Tierabwehr.net
Ameisen kommen auf ihrer Nahrungssuche in unsere Häuser und Wohnungen. Gerne finden sich Ameisen in der Küche ein, da es dort meist viel Nahrung gibt. In diesem Artikel geht es um Ameisen in der Küche und wie man sie bekämpft.

Ameisen auf einem Teller mit Essen
Speisereste ziehen Ameisen magisch an – © depositphotos.com @ lufimorgan

Wie kommen Ameisen in die Küche?

Da im Ameisenstaat jede Ameise mit einer bestimmten Aufgabe betraut ist, stehen an der Spitze die Arbeiterinnen. Sie machen sich auf den Weg, um neue Futterquellen zu erschließen. Wenn Sie also einzelne Ameisen in der Küche entdecken, dann handelt es sich um diese Arbeiterinnen. Haben sie die Küche erst einmal erkundet, dann informieren sie die anderen Ameisen im Staat über die neue Futterquelle. Hat sich die Information über die neue Speisekammer verbreitet, kommen sie in Scharen aus ihren Nestern in die Küche, und Sie finden die bekannten Ameisenstraßen vor. Gleiches gilt übrigens auch für Ameisen im ganzen Haus.

Ameisennester befinden sich in der Regel im Freien, zum Beispiel unter Steinen oder Platten. Den menschlichen Wohnbereich betreten die Insekten durch offene Türen oder Fenster. Aber sie machen auch vor geschlossenen Türen bzw. Fenstern nicht halt, denn sie kommen durch die kleinsten undichten Stellen ins Haus. Ist ihnen der Weg über Türen und Fenstern verschlossen, dann drängen sie durch Risse in den Wänden ein, immer durch den Duft der Nahrungsmittel angelockt.

Finden Sie außerhalb der warmen Jahreszeit Ameisen in der Küche, dann befindet sich das Nest im Haus. Bevorzugt legen die Insekten Nester in Wandritzen, unter Fußbodenbelägen oder hinter Einbauschränken an.

Was suchen Ameisen in der Küche?

Ameisen suchen in der Küche nach Futter. Sie haben einen äußerst ausgeprägten Geruchssinn, der sie zum potentiellen Futterquellen leitet. Deshalb fühlen sie sich von unverpackten und stark riechenden Lebensmitteln angezogen.

Am liebsten fressen sie Zucker und Süßes. So sind zum Beispiel Reste von Marmelade oder Honig ein perfektes Lockmittel für die Insekten. Ebenso ziehen sie Speisereste auf Tellern oder in Töpfen an. Aber auch der Biomüll lockt sie an. Und haben sie die Küche erst einmal erobert, dann machen sie auch nicht vor Kühlschrank, die Türdichtung ist kein Hindernis für Ameisen, und Vorratsschrank halt.

Ameisen werden nicht nur von menschlichen Speisen und Speiseresten angelockt. Auch Tierfutter kann zum Auslöser einer Invasion der Insekten werden, v.a., wenn sich außerhalb der Fressenszeiten noch Reste im Futternapf befinden.

Ameisen in der Küche bekämpfen

Haben die unbeliebten Gäste ihre Küche erst einmal erobert, ist es gar nicht so einfach, sie wieder loszuwerden. Giftige Mittel, wie zum Beispiel Luftsprays, gegen Ameisen sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, da hier die Gefahr besteht, dass Sie, Ihre Kinder oder Ihr Haustier das Gift ebenso aufnehmen wie die Insekten. Deswegen ist das Bekämpfungsziel, die Ameisen von den Lebensmitteln fernzuhalten, indem sie auf eine andere „Futterquelle“ gelenkt werden, die für sie reizvoller ist. Käufliche Mittel gegen Ameisen sind zum Beispiel Ameisenköder, Ameisenboxen oder Kieselgur.

Ameisenköder und -boxen

Bei Ameisenködern bzw. -boxen befindet sich das für Ameisen tödliche Gift in einem geschlossenen Behältnis, und ist zudem in einem klebrigen Brei aufgelöst. Ameisenköder sind in der Regel kleine Dosen, die einen Lock- und einen Giftstoff enthalten. Nachdem die Öffnung der Dose aufgebrochen worden ist, krabbeln die Ameisen hinein, auf der Suche nach dem Lockstoff. Das Gift tötet dann die Insekten. Da die Arbeiterinnen das vermeintliche Futter auch in den Bau tragen, kann der Giftstoff auch dort noch seine Wirkung über die Nahrungsaufnahme entfalten. Ameisenköder stellen Sie am besten auf die Ameisenstraße. Krabbeln die Insekten um den Köder herum, sollten Sie ein anderes Produkt ausprobieren.

Obwohl Ameisenköder für Mensch und Tier ungefährlich sind, sollten Sie Kinder und Haustiere davon fernhalten. Im Haus müssen Ameisen übrigens konsequent bekämpft werden.

Unsere Empfehlung gegen Ameisen

Besonders überzeugend ist nach unserer Auffassung der Celaflor Ameisenköder. Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht!

Angebot
Celaflor Ameisen-Köder, Praktische Köderdose zur Bekämpfung von Ameisenim Haus und auf Terrassen mit schneller und zuverlässiger Nestwirkung, 2 Dosen*
  • Celaflor Ameisen-Köder sind gebrauchsfertig für die Anwendung im Haus und auf der Terrasse
  • Schnelle, sichere und nachhaltige Wirkung auf das gesamte Nest
  • Die Ameisen kriechen durch die starke Lockwirkung des Köders in die Dose, nehmen den Wirkstoff auf, bringen diesen in ihr Nest undverfüttern den Wirkstoff an die Brut

Sicherheitshinweise

Für dieses Produkt gibt es folgende Sicherheitshinweise

      • Kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben
      • Sehr giftig für Wasserorganismen
      • Nicht in die Kanalisation gelangen lassen
  • Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten
  • Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen
  • Gas/Rauch/Dampf/Aerosol nicht einatmen
  • Unter Verschluss aufbewahren
  • Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung
  • Sehr giftig für Wasserorganismen
  • Zulassungs Nr.: N-26407
  • Beachten Sie unbedingt die Packungsbeilage und Etiketten des Produktes

Celaflor Ameisenköder

Angebot
Celaflor Ameisen-Mittel, staubfreies Ködergranulat mit sehr guter Lockwirkung und zuverlässiger Nestwirkung, 500g Dose*
  • Gießmittel zur Bekämpfung lästiger Ameisen auf Terrassen, Wegen und am Haus
  • Das staubfreie Granulat auf Zuckerbasis hat eine sehr guteLockwirkung und wirkt sowohl über Fraß des Ködermittels als auch über Kontakt des Gießmittels
  • Die Ameisen nehmen den Wirkstoff auf, bringen diesen in ihr Nest undverfüttern den Wirkstoff an die Brut

Sicherheitshinweise

Gebrauchsanleitung

Anwendungszeit: März – Oktober

Zum Gießen:

100 g auf 5 l Wasser - 0,5 l Brühe pro Nest

Celaflor Ameisen-Mittel ist gut wasserlöslich. Gießlösung vor Anwendung gut umrühren. Verwendete Gießkanne mit Wasser reinigen, Reinigungswasser auf die behandelten Flächen ausgießen. Der beigemengte Bitterstoff kann ein unbeabsichtigtes Schlucken gerade bei Kindern verhindern und macht das Mittel unattraktiv für Haustiere.

Wirkstoff

0,2 g/kg Fipronil

Sonstige Hinweise

Einstufung gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP/GHS]

Zulassungsnummer DE-0011558-18

Gefahrenpiktogramme : umweltgefährlich

H-Sätze: 410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P-Sätze: P102,P273,P391,P501

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Verschüttete Mengen aufnehmen. Inhalt/Behälter mit eventuellen Produktresten an Sammelstellen für Haushaltschemikalien zuführen.

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Rechtliche Hinweise

"Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen“ "Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“

Kieselgur gegen Ameisen

Das Diatomeen-Pulver bzw. Diatomeen-Erde bekommen Sie in der Drogerie und im Baumarkt. Kieselgur wird auf die Ameisenstraße gestreut. Beim Versuch über die scharfkantigen Teilchen zu krabbeln, verletzen sich die Insekten und trocknen aus.

Damit Sie die Plage auch erfolgreich loswerden, sollten Sie auch vorbeugende Maßnahmen während der Bekämpfung einsetzen, die den unbeliebten Gästen die Nahrungsquelle(n) entziehen.

Welche vorbeugenden Maßnahmen gegen Ameisen gibt es?

Gegen Ameisen vorbeugen ist einfacher als das Bekämpfen der Insekten. Da Ameisen vom Geruch von Lebensmitteln angelockt werden, gilt es, Gerüche in der Küche zu vermeiden. Denken Sie dabei immer daran, dass Ameisen einen viel, viel besseren Geruchssinn haben als der Mensch.

  • Lassen Sie keine Lebensmittel unverpackt in der Küche herumliegen, sondern geben Sie sie in luftdichte und gut verschließbare Behältnisse.
  • Spülen Sie gebrauchtes Geschirr sofort ab.
  • Wenn Sie einen Geschirrspüler besitzen, dann spülen Sie das Geschirr kurz ab, und geben es danach sogleich in die Spülmaschine. Verschließen danach den Geschirrspüler.
  • Lassen Sie keine süßen Lebensmittel, wie zum Beispiel Honig, Marmelade oder Kuchen, offen herumstehen.
  • Da Ameisen auch nicht vor dem Kühlschrank halt machen, sollten Sie auch dort die Nahrungsmittel in luftdichte und gut verschließbare Behältnisse geben.
  • Säubern Sie den Futternapf Ihres Haustieres, nachdem Ihr Liebling gefressen hat.

 

Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist Sauberkeit. Reinigen Sie deshalb nach dem Kochen alle Arbeitsflächen gründlich. Am besten verwenden Sie dazu etwas hellen Essig, denn diesen Geruch mögen Ameisen nicht. Verwenden Sie für den Biomüll nur verschließbare Mülleimer, und reinigen Sie diesen nach dem regelmäßigen Entleeren gründlich.

Damit Ihre Vorräte nicht zu Lockmittel von Ameisen werden, geben Sie diese in gut verschließbare Behältnisse. Sorgen Sie außerdem dafür, dass sich in den Schränken keine Brösel, etwa von Zucker, befinden.

Last but not least sollten Sie den Ameisen den Zugang zu Ihrem Wohnbereich verschließen. Deshalb sollten Sie Risse in der Mauer versiegeln und darauf achten, dass Fenster und Türen dicht sind. In der warmen Jahreszeit hilft ein dichtes Fliegennetz am Fenster und Thymian oder Lavendel vor der Balkon- bzw. Terrassentür. Denn diese Gerüche mögen Ameisen nicht.

Fazit

Ameisen in der Küche lassen sich mit den richtigen Ameisenmitteln schnell bekämpfen. Auch das Vorbeugen von Küchen-Ameisen lässt sich mit ein klein wenig Aufwand gut durchführen, Sauberkeit und verschlossene Lebensmittel sind das A und O.

Auch interessant:

Letzte Aktualisierung am 11.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell