Tierabwehr.net

Trauermücke oder Fruchtfliege – Verwechslungsgefahr droht

Kaum sind kleine Fliegen in der Küche, im Esszimmer oder anderen Wohnräumen in Sicht, so ist vermutlich der erste Gedanke: „Nicht schon wieder Fruchtfliegen!“. Dabei muss das gar nicht sein. Möglicherweise handelt es sich nicht um die kleinen lästigen Obstfliegen (Taufliegen), sondern vielmehr um die sehr ähnlichen Trauermücken. In diesem Artikel zeigen wir kurz die Unterschiede zwischen Fruchtfliege und Trauermücke und erklären, wie Sie feststellen können, um welche Art es sich handelt.

Fliege oder Mücke?

Zunächst einmal kann man festhalten, dass beide Arten zwar zu den Zweiflüglern unter den Insekten zählen, die Taufliege (meist als Obst- bzw. Fruchtfliege bekannt) allerdings eine echte Fliege ist, während die Trauermücke zur Unterordnung der Mücken gehört.

Dennoch sind sich beide Arten äußerlich sehr ähnlich. Die Taufliege wird ein bis 6 mm lang, die Trauermücke ebenfalls. Mit dem bloßen Auge sind beide höchstens für einen geübten Fachmann auf Anhieb zu unterscheiden.

Wer genau hinschaut, der erkennt das Trauermücken eher schlank und schwarz, Fruchtfliegen hingegen eher braun und etwas dicker (pummeliger) sind.

Auch am Flug des Insekts lassen sich beide Arten unterscheiden. Die Obstfliege ist meist im Zickzack unterwegs, dafür aber sehr schnell. Die Trauermücke fliegt deutlich langsamer, in der Regel aber geradlinig auf ihr Ziel zu.

Die beste Möglichkeit zu erkennen, um welche Art es sich handelt, ist der Aufenthaltsort. Während sich die Obstfliege in der Regel in der Nähe von altem Obst oder Essensresten auffällt, so findet man die Trauermücke direkt auf Zimmerpflanzen oder der Blumenerde. Beide Arten entfernen sich zumeist nicht weit von diesen Orten.

Dennoch ist es sicherlich für den Laien, der im entsprechenden Augenblick nur eine Insektenart sieht, nicht leicht die richtige Art zu bestimmen.

Der Test, um welche Art es sich handelt

Gelbsticker mit Trauermücken im Gewächshaus
Ein Gelbsticker voller Trauermücken – © depositphotos.com @ Kassandra2

Zum Glück gibt es einen relativ einfachen Test, um festzustellen, ob man von Trauermücken oder Fruchtfliegen geplagt wird.

Trauermücken sind an Obst nicht interessiert. Dafür gibt es eine Falle (so genannter Gelbsticker) die die kleinen Mücken schnell anlockt.

Aus diesem Grund kann man recht einfach auf Obstfliegen und Trauermücken testen:

Stellen Sie eine Schale mit Essig und Spülmittel neben einem Gelbsticker in der Nähe der Insekten auf. Schauen Sie einfach nach ein oder 2 Stunden, ob die Tierchen im Essigwasser herum schwimmen oder am Gelbsticker kleben. Befinden sich die Tierchen im Wasser, sind es Obstfliegen. Die auf dem Gelbsticker befindlichen Insekten sind Trauermücken.

Tipp: der Test funktioniert auch nur mit dem Schälchen mit Essigwasser, ist allerdings nicht so genau.

Im nächsten Schritt müssen Sie nur noch das passende Mittel gegen Obstfliegen oder Trauermücken auswählen.

Lesen Sie hierzu unsere Artikel zu Trauermücken oder unsere große Reihe über Obstfliegen.

Auch interessant: