Tierabwehr.net
Messingkäfer – vielen kennen den Begriff nicht einmal und doch handelt es sich um einen echten Schädling. Vielleicht haben Sie gerade erst in ein altes aber wundervolles Häuschen investiert – Die ersten Renovierungsarbeiten des neuen Besitztums beginnen und Sie gehen voller Vorfreude sowie mit viel Elan an die Sache ran. Doch plötzlich machen Sie eine äußerst erschreckende Entdeckung – Schädlingsbefall! Messingkäfer haben es sich in Ihrem neuen Eigenheim gemütlich gemacht.

Selbst wenn vorab zahlreiche Immobilienbesichtigungen stattgefunden haben, kann es durchaus sein, dass sich die kleinen Plagegeister erst mit Beginn der Dämmerung bemerkbar machen. Gerade die gefürchteten Messingkäfer residieren besonders gerne in alten Anwesen sowie auf repräsentativen Landsitzen und urigen Bauernhöfen. Wer einen Befall feststellt, muss umgehend handeln, denn sämtliche Renovierungsarbeiten müssen bis zur vollständigen Ausrottung pausieren. Lesen Sie gespannt weiter und finden Sie heraus, wie Sie die ungebetenen Gäste schnell wieder los werden!

Das Aussehen der Messingkäfer

Bevor wir uns ausführlich mit der bewährten Bekämpfungsmethode mittels Lagererzwespen beschäftigen, möchten wir Sie vorab noch bestmöglich über Messingkäfer aufklären. Demnach widmen wir uns als erstes dem Aussehen der Schädlinge – Schließlich können Sie einen Messingkäfer nur dann von anderen Käfern unterscheiden, wenn Sie wissen, wie er aussieht.

Messingkäfer erreichen im ausgewachsenen Zustand eine Länge von 2,6 bis 4,6 mm. Im Normalfall sind die Männchen etwas kleiner als die Weibchen. Prinzipiell gilt zu wissen, dass die kleinen Schädlinge wie kugelrunde Spinnen aussehen, denn sie verfügen über extrem lange Beine und Fühler. Zudem ist ihr gesamter Körper von einem pelzigem messingfarbenen Haarwuchs besetzt. Diese Farbe ist auch der Grund für den Namen „Messingkäfer“.

Ein weiteres wichtiges Merkmal der Messingkäfer ist ihre Nachtaktivität, denn die kleinen Schädlinge kommen erst mit Beginn der Abenddämmerung aus ihren Verstecken. Glücklicherweise wurden wir nicht schon immer von den lästigen Plagegeistern heimgesucht, denn sie wurden erstmals im Jahre 1837 nach Europa eingeschleppt.

Messingkäfer
Urheber: Sarefo Lizenz: [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons ; Foto gedreht

Das Vorkommen und die Lebensweise der Messingkäfer

Wie bereits erwähnt, kommen die Messingkäfer heute in ganz Europa vor. Sie bevorzugen in erster Linie verlassene und alte Häuser, die einen entsprechend hohen Holz-, Stroh- oder Lehmanteil als Baumaterial aufweisen. Sie leben besonders gerne im Füllmaterial zwischen den Wänden und Zwischendecken, in Geschossdecken, in Dachschrägen und Holräumen sowie in ungenutzten Schornsteinen. Häufig findet man sie sogar in alten Jauchegruben.

Egal wo sie sich gerade aufhalten, sie knabbern sich durch sämtliche Bereiche eines Gebäudes hindurch. Der daraus resultierende Schaden ist enorm hoch – Im schlimmsten Fall kann er bis zur Aufhebung der Statik eines Gebäudes führen. Das Fatale an den verursachten Schäden ist, dass sich diese innerhalb des Mauerwerkes bzw. der Baustruktur befinden, demnach sind sie für einen Laien zunächst nicht ersichtlich!

 

Wovon ernähren sich Messingkäfer?

Bedauerlicherweise macht sich der Messingkäfer nicht nur über sämtliche Baumaterialien her, sondern befällt auch Textilien und Lebensmittel jeglicher Art. Demnach stehen auf seinem Speiseplan unter anderem auch Pelze, Getreideprodukte, Backwaren, Obst, Gemüse, Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte. Kontaminierte Lebensmittel können Sie an einem Gespinst aus feinen Fäden erkennen. Finden Sie in Ihren Vorräten also netzartige oder spinnwebartige Gebilde, dann handelt es sich hier mit großer Wahrscheinlichkeit um einen massiven und schwerwiegenden Schädlingsbefall.

Betroffene Lebensmittel sollten auf direktem Wege außerhalb des Hauses entsorgt werden. Im Anschluss sollte mit der effektiven Schädlingsbekämpfung begonnen werden. Hier ist es äußerst wichtig, dass sämtliche Textilien wie Bekleidungsstücke, Handtücher, Vorhänge und Tischdecken gereinigt werden. Doch das ist noch lange nicht alles! Im Nachfolgenden gehen wir ausführlicher darauf ein, wie Sie die Messingkäfer schnell wieder los werden.

Wie werde ich die Schädlinge schnell wieder los?

Zumeist wird der Befall erst dann ersichtlich, wenn sich schon eine Vielzahl der unerwünschten Gäste im Eigenheim ausgebreitet hat. Professionelle Schädlingsbekämpfer können dann nötig sein, um möglichst effektiv und koordiniert zu agieren. Im Grunde genommen gibt es allerdings zahlreiche Methoden, um die Parasiten schnell wieder los zu werden. In den vergangenen Jahrzehnten haben die meisten Betroffenen zu chemischen Präparaten gegriffen – Die Rede ist von sogenannten Insektiziden. Auch die Begasung mit Kohlendioxid, Stickstoff und Phosphorwasserstoff kam immer wieder zum Einsatz.

Heute haben wir jedoch die Möglichkeit, einen Befall durch Messingkäfer auf biologische Weise zu bekämpfen. Die natürliche Bekämpfungsmethode ist deutlich empfehlenswerter,  denn schließlich möchten Sie Ihre eigenen vier Wände auch nach dem Einsatz des „Kammerjägers“ noch betreten können. Hinzukommt, dass die Kosten für die vorangegangenen Maßnahmen häufig immens hoch sind.

Mittlerweile gehen daher zahlreiche Betroffene dazu über, die unerwünschten Käfer mit Lagererzwespen zu bekämpfen. Lagererzwespen stellen eine effektive und zugleich auch biologische Möglichkeit dar, um Schädlinge möglichst schnell zu bekämpfen – Das Ganze natürlich völlig ohne Gift!  Vorteil daran ist, dass sie die Plage nicht nur eindämmen, sondern die Schädlinge zuverlässig abtöten.

Warum wirken Lagererzwespen so effektiv gegen Messingkäfer?

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass es mehrere Arten von Lagererzwespen gibt. Im Kampf gegen die fresssüchtigen Messingkäfer hat sich jedoch vor allem die Lagererzwespe bewährt. Sie ist als einziges Tier in der Lage dazu, die unerwünschten Käfer biologisch zu vernichten. An dieser Stelle fragen Sie sich vermutlich, wie die kleine Erzwespe hinsichtlich der Bekämpfung vorgeht. Wir verraten es Ihnen – Die Erzwespe begibt sich auf die Suche nach dem Nachwuchs der Schädlinge. Hat sie diesen gefunden, dann bohrt sie ein Loch in das Jungtier. In den Körper des Käfers injiziert sie dann ihre eigenen Brut. Sobald sich die Messingkäfer Larven zur Weiterentwicklung verpuppen, greift der injizierte Lagererzwespennachwuchs den Messingkäfer-Nachkömmling von innen an.

Während diesem Vorgang wird das Wirtstier, demnach die Messingkäfer Larve, nahezu vollständig von der Erzwespe ausgesaugt. Das Ende vom Lied ist, dass aus diesem Kokon letztendlich eine neue nützliche Erzwespe schlüpft.

 

Lagererzwespen stellen daher eine hervorragende Bekämpfungsalternative zu chemischen Mittelchen dar. Möchten auch Sie möglichst natürlich gegen die unerwünschten Gäste vorgehen, dann investieren Sie einfach in eine kleine Gruppe von Lagererzwespen. Besonders bewährt haben sich hier die Lagererzwespen des Hersteller Green Hero.

Green Hero Lagererzwespen gegen Brotkäfer u.v.m, biologisch bekämpfen mit Nützlingen, Röhrchen mit 30 Tieren, gegen viele Käfer*
  • VIELSEITIG EINSETZBAR Die Lagererzwespe kann eingesetzt werden gegen Kornkäfer, Maiskäfer und Reiskäfer, Tabakkäfer, Brotkäfer, Getreidekapuziner, Bohnenkäfer, Kugelkäfer, Messingkäfer
  • OHNE CHEMIE ODER BIOZIDE Schädlingsbekämpfung auf völlig natürliche Art und Weise ohne schädliche Stoffe. kann ohne Bedenken überall angewendet werden. Giftfreie Käferbekämpfung
  • EFFEKTIV Ein Röhrchen mit ca. 30 Lagererzwespen ist ausreichend für eine Fläche von ca. 15 m². Lagerung bei ca. 8°C im Gemüsefach des Kühlschranks (max. 3 Tage) möglich

Im Lieferumfang enthalten ist ein kompaktes Röhrchen mit insgesamt 30 Lagererzwespen – Diese reichen für eine Fläche von rund 15 qm völlig aus. Möchten Sie größere Flächen oder einzelne Zimmer bekämpfen, benötigen Sie mehrere dieser Erzwespen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Lagererzwespen für bis zu drei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks lagern lassen. In diesem Fall tritt eine Kältestarre ein, aus der die nützlichen Wespen bei Zimmertemperatur innerhalb weniger Minuten wieder erwachen.

Also worauf warten Sie noch? Sagen Sie den Messingkäfern den Kampf an!

 

Letzte Aktualisierung am 28.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API
Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell