Tierabwehr.net
Plötzlich sind sie in deinem Haus, vielleicht sogar in jedem deiner Räume – Kleine braune Käfer, die beim Anblick Ekel erregen und bedauerlicherweise nicht direkt zugeordnet werden können. In diesem Fall ist es schwer, die Contenance zu bewahren. Bei aller Liebe zur Mutter Natur, wollen wir die umherwuselnden, kleinen braunen Käfer nicht in unserem unmittelbaren Umfeld dulden. Obwohl von den kleinen braunen Käfern keine gesundheitliche Gefahr ausgeht, handelt es sich trotz alle dem um lästige Materialschädlinge, die es auf unser gesamtes Hab und Gut abgesehen haben. Um die ekelerregenden Käfer in der Wohnung bekämpfen zu können, muss dir die dezidierte Insekten-Art bekannt sein. Im Nachfolgenden haben wir alle wichtigen Erkennungsmerkmale für dich zusammengetragen, um die braunen Käfer richtig zu bestimmten und rasch wieder loszuwerden.
Mehlkäfer
Nicht nur der Mehlkäfer ist klein und braun – Foto: HenrikL / depositphotos.com

Kleine braune Käfer – Mit welcher Käferart haben wir es zu tun?

Der Schreck ist verständlicherweise ganz schön groß, wenn plötzlich und völlig unerwartet kleine braune Käfer im Haus auftauchen. Vor allem in der Küche und in Vorratsräume entdeckt man nicht selten kleine braune Käfer – Klar, denn hier befinden sich Unmengen von verschiedensten Nahrungsmitteln. Doch mit welcher Käferart haben wir es nun zu tun? Grundsätzlich gilt zu wissen, dass kleine braune Käfer mehreren Käferarten zugeordnet werden können. Welchen genau, dass erfährst du in den nachfolgenden Zeilen.

Wichtig: Schau genau hin – handelt es sich tatsächlich um kleine braune Käfer oder sind sie fast komplett schwarz gefärbt? Die Farbe der Insekten spielt bei der Käferbestimmung eine enorm wichtige Rolle, denn nur so kannst du die richtige Käferart herausfinden.

Käfer in der Wohnung: Diese Ungeziefer könnten es sein!

Brauner Pelzkäfer – So erkennst du den kleinen braunen Käfer:

Der braune Pelzkäfer stammt ursprünglich aus Afrika, wurde aber bereits Mitte der 80er Jahre auch in Deutschland aufgespürt. Hat es sich dieser Käfer in der Wohnung gemütlich gemacht, so wird er sich mit großer Vorliebe über die unterschiedlichsten Textilien hermachen. Besonders gern bevorzugt er dabei Pelze, Felle und Wolle.

Wichtige Merkmale

  • länglich bis oval
  • 3 bis 5 Millimeter lang
  • 2 bis 2,5 Millimeter breit
  • Kopf: dunkelrot bis schwarz, Körper: ein wenig heller
  • gelbe bis hellbraun gefärbte und behaarte Flügel
  • rotgelbe Beine und Fühler

Bekämpfung

Hast du einen Befall festgestellt, solltest du umgehend sämtliche betroffene Kleidungsstücke behandeln. Am besten legst du die Textilien für mindestens eine Stunde in einen auf 60 Grad Celsius aufgeheizten Backofen. Dadurch werden nicht nur die Käfer, sondern auch die Larven abgetötet. Im Anschluss sollten alle Textilien gründlich gewaschen werden. Der Schrank muss vor dem Einräumen der sauberen Wäsche bis in die kleinste Ritze ausgesaugt werden.

 

Brotkäfer – So sieht der kleine braune Käfer aus:

Der Brotkäfer hat es vor allem auf Lebensmittelvorräte abgesehen. Hier hat er sich in erster Linie auf stärkehaltige Nahrung spezialisiert. Der kleine braune Käfer frisst aber auch pflanzliche Baustoffe wie zum Beispiel Holz, was im schlimmsten Fall wiederum zu baulichen Schäden führen kann.

Wichtige Merkmale

  • breiter, ovaler Körper
  • rund 3 Millimeter lang
  • rotbraun gefärbt
  • Haarflaum an der Oberseite
  • der Brustpanzer gleicht einer Kapuze und umschließt den Kopf
  • die letzten drei Fühlerglieder sind dicker als die anderen

Bekämpfung

Befallene Lebensmittel sollten direkt entsorgt werden – Im Optimalfall in der Mülltonne außerhalb des Hauses, denn nur so ist sichergestellt, dass sich der kleine braune Käfer nicht erneut ausbreitet. Im Anschluss solltest du die betroffenen Schränke, Regale und Gefäße mit Essigwasser gründlich reinigen.

 

Parkettkäfer – So sieht der Parkettkäfer aus:

Der Parkettkäfer wird ebenfalls häufig lediglich als brauner Käfer bezeichnet. Im Lateinischen trägt er den Namen „Lyctus linearis“. Er hat es in erster Linie auf Holzmöbel und Parkettböden abgesehen. Die eigentlichen Schädlinge sind hier allerdings die Larven, denn sie fressen das Holz.

Wichtige Merkmale

  • 1,5 bis 5 Millimeter lang
  • Körper: rotbraun bis schwarzbraun
  • Kopf: gut sichtbar
  • Halsschild inklusive längsovaler Furche
  • behaarte und gepunktete Flügel
  • vor der Fühlerwurzel am Kopf kleiner Zahn sichtbar

Bekämpfung

Damit du die Larven des braunen Käfers schnell wieder loswirst, sind hohe Temperaturen das A und O. Betroffene Möbelstücke und Parkettböden müssen daher thermisch behandelt werden.

 

Kornkäfer – So erkennst du den kleinen braunen Kornkäfer:

Auf dem Speiseplan des Kornkäfers stehen vor allem Trockenfrüchte und Trockenteigwaren. Neben diesen Lebensmitteln macht sich der kleine braune Käfer aber auch über die verschiedensten Kornarten her. Hierzu zählen zum Beispiel Hafer, Gerste und Mais. Aus diesem Grund zählt auch Müsli zu seinen bevorzugten Speisen.

Wichtige Merkmale

  • oval geformter Körper
  • 3 bis 5 Millimeter lang
  • Dunkelbraun gefärbt
  • Besonderes Merkmal: Rüssel

Bekämpfung

Befallene Nahrungsmittel sollten umgehend außerhalb der Wohnung entsorgt werden – Am besten in einem verschließbaren Gefäß. Im Anschluss werden sämtliche betroffene Schränke, Regale und Gefäße gründlich mit Essig gesäubert. Es ist zudem äußerst empfehlenswert, Ritzen mit dem Staubsauger auszusaugen und den Beutel anschließend direkt zu entsorgen.

 

Rüsselkäfer – Das Aussehen des kleinen braunen Rüsselkäfers:

Der Rüsselkäfer zählt zu den Pflanzenschädlingen und da es sich hierbei um einen besonders gefräßigen Schädling handelt, macht der kleine braune Käfer vor nahezu keiner Pflanze mehr Halt. Hast du diesen Käfer in der Wohnung, so sind nur noch Orchideen und Kardengewächse vor ihm sicher.

Wichtige Merkmale

  • bis zu 20 Millimeter lang
  • grau bis braun gefärbt
  • Besonderes Merkmal: Rüssel

Bekämpfung

Rüsselkäfer zählen zu den nachtaktiven Ungeziefer. Sie bewegen sich vorwiegend um Pflanzen herum. Zur Bekämpfung kannst du bei Dunkelheit zum Beispiel die betroffene Pflanze mit einer Lichtquelle bestrahlen. Die kleinen braunen Käfer werden sich dann vermutlich direkt tot stellen und können so problemlos eingesammelt und entsorgt werden.

FAQ’s: Häufig gestellte Fragen zum Thema „Kleine brauner Käfer“

In diesem Teil unseres Ratgebers möchten wir auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um den braunen Käfer eingehen:

Was sind die Anzeichen für einen Befall durch kleine braune Käfer?

An dieser Stelle sollten wir zwischen den Anzeichen für vorratsschädigende und materialschädigende Käfer unterscheiden. Alles Wichtige hierzu in den nachfolgenden Auflistungen:

Habe ich Käfer in der Wohnung? Anzeichen für vorratsschädigende Käfer:

  • lebende sowie tote Insekten in großer Zahl
  • offensichtliche Fraßschäden an Verpackungen und Lebensmitteln
  • Larvenhäute
  • Kotreste
  • verfärbtes und übel riechendes Mehl
  • klumpige Getreideprodukte
  • ungenießbare Lebensmittel
  • feuchte Stellen und Schimmeln in den Vorräten

Habe ich Käfer in der Wohnung? Anzeichen für materialschädigende Käfer:

  • ebenfalls lebende und tote Insekten in großer Zahl
  • Beschädigungen an Teppichen, Wohntextilien, Polstermöbeln und Pelzen
  • Löcher in Bekleidungsstücken
  • Verunreinigung von Textilien durch Kot und Larvenhäute
  • zahlreiche Löcher in Holz und anderen Materialien

Wie kann man einem Befall durch Käfer in der Wohnung vorbeugen?

Damit du mit den Käfern erst gar nicht in den Clinch gerätst, beugen viele unterschiedliche ätherische Öle recht wirksam vor. Während diese hilfreichen Naturstoffe für Mensch und Tier völlig ungefährlich sind, nehmen die kleinen braunen Käfer Reißaus. Du kannst zum Beispiel einen Baumwollbeutel mit getrockneten Lavendelblüten füllen, dieser vollbringt in dieser Hinsicht wahre Wunder. Eine ebenso gute Wirkung erzielt unbehandeltes, rotes Zedernholz. Wahlweise kannst du diese Mittel entweder selbst herstellen oder aber du erwirbst sie fix und fertig im Fachhandel.

Welche weiteren Bekämpfungsmethoden gibt es?

Die oben erwähnten Vorgehensweise stellen nur einen kleinen Bruchteil der möglichen Bekämpfungsmethoden dar. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um den kleinen braunen Käfern im Haus den Kampf anzusagen. Grundsätzlich gilt jedoch zu wissen, dass sich die Käferbekämpfung stets nach der Art des Käfers und den räumlichen Gegebenheiten richtet.

Weitere Käferbekämpfungsmaßnahmen können folgende sein:

  • Nebelbehandlung
  • Ausbringung von Stäube-Präparaten in Holräumen
  • Sprühverfahren
  • Spritzverfahren
  • Thermische Behandlung und Hitzebehandlung
  • Käferfallen
  • Schlupfwespen bzw. Lagererzwespen

Unser Tipp: Schlupfwespen (zum Beispiel gegen Motten) sind unserer Meinung nach das Mittel der Wahl, denn sie eignen sich nicht nur besonders gut zur Bekämpfung von Käfern, sondern lassen sich auch hervorragend an unzugänglichen Stellen anwenden. Enge Ritze, verwinkelte Ecken und nahezu unerreichbare Stellen lassen sich nämlich oftmals sehr schlecht reinigen. Zudem haben Kontaktinsektizide an derartigen Problemstellen kaum die Möglichkeit einer effektive Käferbekämpfung. Hinzukommt, dass die Schlupfwespen für uns Menschen völlig ungefährlich und unschädlich sind – Sie sind äußerst klein und arbeiten komplett „versteckt“, sodass wir Menschen nicht gestört werden.

Sind kleine braune Käfer gesundheitsschädlich?

Wie bereits erwähnt ist von den Käfern in der Wohnung keine gesundheitsschädliche Gefahr auszugehen. Wurden befallene Lebensmittel versehentlich konsumiert, so ist dies in der Regel nicht weiter gesundheitsschädlich, denn die kleinen braunen Ungeziefer sind keine Krankheitsüberträger, sondern „lediglich“ gekonnte Materialschädlinge. Trotz alle dem kann der Verzehr von befallenen Nahrungsmitteln ein enormes Ekelgefühl auslösen.

Unser Fazit – Kleine braune Käfer in der Wohnung bestimmen und effektiv bekämpfen

Solltest du kleine braune Käfer im Haus, in der Wohnung oder in einzelnen Räumen haben, dann gilt es zu allererst immer, die braunen Käfer zu bestimmen. Erst im Anschluss kannst du effektive Bekämpfungsmethoden anwenden. Nur wenn du genau weißt, mit welchem Käferbefall du es zu tun hast, kannst du gezielt gegen die ungebetenen Gäste vorgehen. Wer bereits vorab unterschiedliche Insektenmittel austestet, jedoch nicht sicher weiß, mit welcher Art von braunen Käfern er es zu tun hat, vergeudet wertvolle Zeit, in der sich die kleinen braunen Käfer weiter verbreiten und vermehren können. Hier gilt zu bedenken: Je größer der Befall, desto aufwendiger gestaltet sich die Ungezieferbekämpfung. Also erst immer Augen auf, Käferart bestimmen und dann gezielte Bekämpfungsmaßnahmen gegen die lästigen Käfer in der Wohnung anwenden.