Tierabwehr.net
Ratten im Keller durch Loch
Ratten im Keller – © depositphotos.com @ DonyaNedomam

Wie kann gegen Ratten im Keller vorgegangen werden?

Wenn Ratten im Keller gefunden werden, dann können die Schädlinge auch unbeabsichtigt hineingelangt sein. Denn sie benötigen keine große Öffnung, um in das Haus zu kommen. Meist werden sie auch durch Gerüche angelockt, zum Beispiel von einer Vorratskammer im Keller oder aber dem Hausmüll neben dem Keller. Doch gegen Ratten im Keller können Sie vorbeugen oder in einem akuten Fall auch Gegenmaßnahmen ergreifen. So sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren, wenn der erste Schock abgeklungen ist.

Welche Rattenarten gelangen in unsere Keller?

In der Regel sind es die Hausratten, die auch in unsere Häuser gelangen. Ihre Nester legen sie jedoch meist nicht im Keller an, auch wenn sie über diesen in das Haus gelangen konnten. Sie nisten im oberen Bereich, zum Beispiel auf dem Dachboden oder unter dem Dach. Wichtig für die Tiere ist es vor allem, dass es am Nistplatz warm ist. Von hier aus gelangen sie dann in den Keller, um Nahrung aufzunehmen, wenn diese sich ihnen bietet. Auch müssen die Hausratten gar nicht im gleichen Haus wie die Futterquelle leben, sondern können immer wieder von außen herein, um an die Lebensmittel zu gelangen.

Auch Wanderratten können Sie im Keller finden. Diese nisten normalerweise nicht in Gebäuden, sondern außerhalb. Wanderratten legen Erdbauten an, die einen Eingang mit einem Durchgang von etwa fünf Zentimeter besitzen. Doch auch in Gartenlauben oder Komposthaufen im Garten nisten die Schädlinge bevorzugt. Auch von hier gelangen sie in den Keller, wenn hier Lebensmittel oder der Hausmüll aufbewahrt werden.

Wie finden die Ratten den Weg in den Keller

Ratten finden leider viele Wege in den Keller. So gelangen sie bereits durch kleinste Ritze in einen anscheinend geschlossenen Raum, vor allem wenn die Gerüche hieraus für die Tiere anziehend sind. Hierbei kann es sich um den Hausmüll handeln, der in einem Kellergang oder -raum gesammelt wird, aber auch um Lebensmittel, die einen starken Geruch verströmen, also nicht luftdicht verpackt sind. Hierzu gehören im Herbst zum Beispiel auch Äpfel, die nach der Ernte hier gelagert werden. So gelangen die Ratten unter Türritzen, über geöffnete Fugen und Ritzen, durch Gitter mit einer größeren Maschenweite von 18 mm sowie auch über die Kanalisation, wenn es hier zum Beispiel Schäden an den Rohren gibt in den Keller. Aber auch ein Aufzugsschacht kann den Tieren sogar den Weg nach oben weisen. Wurden nach dem Hausbau weitere Kabel verlegt, dann können auch diese Durchbrüche in der Wand bereits einen Eingang für die Ratten bieten.

Die Vertreibung oder Vernichtung von Ratten im Keller

Haben Sie im Keller doch Spuren von Ratten gefunden, dann müssen Sie diese Ratten töten oder vertreiben. Ratten gehören offiziell zu den Schädlingen, da sie Krankheiten übertragen können und dürfen daher getötet werden. Um die Ratten im Keller zu bekämpfen, die bereits eingedrungen sind, gibt es neben den chemischen Mitteln wie Rattengift oder Fallen auch andere, die Sie vielleicht auch im Haushalt haben.

Hierzu gehören:

Hauskatzen

Sind Sie tierlieb und haben Sie die Möglichkeit ein oder auch zwei Katzen bei sich unterzubringen, dann kann dies schon ein sehr gutes Mittel gegen Ratten sein. Denn aufgrund ihres Jagdinstinktes werden die Katzen sich sofort auf den Weg machen, um die Ratten zu finden und zu vertreiben oder gar zu fangen. Doch Vorsicht, Rattengift dürfen Sie in einem solchen Fall keinesfalls einsetzen. Denn auch wenn Hauskatzen nicht von dem ausgestreuten Gift ohne Köder angezogen werden, so können Sie dennoch noch eine Ratte finden, die bereits Gift gefressen hat. So gelangt dieses dann auch in den Magen der Katze und kann für diese dann ebenfalls tödlich enden.

Terpentin

Angeblich soll Terpentin durch seinen Geruch die Ratten vertreiben. Dazu wird ein mit Terpentin getränkter Lappen in den Eingang eines Rattenbaus gedrückt. Bitte beachten Sie die Brandgefahr und informieren Sie sich über den richtigen Umgang mit Terpentin.

Cayennepfeffer

Haben Sie die Laufwege der Ratten gefunden, die sich meist durch Kot, Schmierspuren oder Laufspuren auf staubigen Böden zeigen, dann hilft es, hier Cayennepfeffer auszustreuen. Der Pfeffer wird durch den Putzreflex von den Ratten aufgenommen und soll diese so vertreiben.

Katzenstreu

Wird benutztes Katzenstreu in der Nähe von den Laufwegen oder den Nestern der Ratten ausgelegt, dann lassen sich diese durch den Geruch ebenfalls vertreiben.

Lebend- oder Schlagfallen

Um die Ratten in die Rattenfalle zu locken, müssen diese mit Leckereien für die Schädlinge gespickt werden. Bewährt hat sich hier als Köder vor allem Erdnussbutter, die die Ratten magisch anziehen soll.

Bei einem sehr starken Befall von Ratten im Keller aber auch auf dem Grundstück sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe einen Fachmann mit der Vernichtung beauftragen und dann schnell die vorbeugenden Maßnahmen einleiten, damit nicht weitere Ratten aus der näheren Umgebung wieder den Weg zu Ihnen ins Haus finden.

Auf welche Weise kann gegen Ratten im Keller vorgebeugt werden?

Damit die Ratten gar nicht erst in den Keller und dann über diesen ins gesamte Haus gelangen, sollte unbedingt vorgebeugt werden. Hierzu gibt es Maßnahmen innerhalb aber durchaus auch außerhalb des Hauses. Denn nicht nur ein für die Ratten leckerer Duft nach Nahrung aus dem Haus zieht diese magisch an, auch wenn die Gerüche sich rund um das Haus verbreiten, dann finden die Schädlinge den Weg schnell in den Garten, von hier ist es dann nicht mehr weit in den Keller. So sollten die folgenden vorbeugenden Maßnahmen immer getroffen werden, auch wenn bislang in der eigenen Straße noch keine Rattenplage bekannt ist:

Komposthaufen im Garten

Wenn der Komposthaufen im Garten mit organischen Abfällen oder sogar Überresten vom Tisch überquellt, dann ist dies wie ein gedeckter Tisch für die Schädlinge. Auch unverriegelte Mülleimer sowie der „gelbe Sack“ locken die Ratten an. Daher sollten Sie in der unmittelbaren Nähe gelegentlich Ausschau nach kleinen Löchern in der Erde halten und den Kompost geschlossen halten.

Mülleimer und Säcke

Mülleimer und Säcke immer geschlossen halten, vor allem wenn diese Draußen stehen. Aber auch im Keller können diese mit ihrem Duft die Tiere anlocken und schnell haben Sie die Ratten im Keller.

Haustierfutter

Gerade auch durch gelagertes Haustierfutter von Nagern, Hund oder Katze zieht die Ratten an. Diese sind hier wenig wählerisch.

Nahrungsmittelreste

Nahrungsmittelreste dürfen Sie nie über den Ausguss (in flüssiger Form) oder gar über die Toilette (in fester Form) entsorgen, denn diese ziehen die Tiere unweigerlich über die Kanalisation an und so können die Ratten im Keller landen.

Keller sauber halten

Lebensmittel, die Ratten anlocken könnten, sollten nicht in der Nähe von Türen oder Fenstern platziert, sondern besser dicht verschlossen aufbewahrt werden. Haben sich dennoch Ratten im Keller verirrt, dann sollte diesen mit einer aufgeräumten Umgebung die Möglichkeit genommen werden, hier einen Nistplatz zu finden. Denn gerade unaufgeräumte Ecken bieten viele Rückzugsmöglichkeiten für die Schädlinge, so dass sie nicht so schnell gefunden werden können.

Gebäudemängel finden und abdichten

Rohre gegen Ratten abdichten
den Ratten muss der Zugang verwehrt werden – © depositphotos.com @ kataklinger

Ganz wichtig gegen Ratten im Keller ist es, dass diese gar nicht erst hineingelangen können. Daher sollten Sie alle undichten Stellen nach Außen finden, und sind sie noch so klein. Denn Ratten passen durch 20 mm kleine Löcher. So sollten Sie als erstes natürlich das Kellerfenster geschlossen halten oder ein Gitter mit einer Maschendichte von 18 mm oder kleiner anbringen. Alle Fugen und Ritzen, auch unter der Türe, sollten Sie ebenfalls gut abdichten. Hier helfen Gummilippen oder Nylon-Bürstenstreifen, damit die Ratten im Keller nicht landen. Gulis und Rohre aus der Kanalisation sollten ebenfalls mit einem Gitter geschlossen werden. So kann Wasser noch abfließen, die Ratten haben jedoch keinen Zugang mehr zum Keller. Durchbrüche von Kabeln, die aus der Wand kommen, werden mit einer Manschette abgedichtet.

Auch interessant: