Tierabwehr.net
Wie kann ich Teppichmotten bekämpfen?“ fragen sich viele Leute, wenn die kleinen Insekten, die eigentlich zu den Schmetterlingen gehören, erst einmal im Haus sind.

Und damit sie genau wissen, wie sie die Teppichmotten bekämpfen können, haben wir für Sie hier einen Ratgeber in vier Schritten erstellt, der Sie kurz und knapp informiert, wie Sie die Teppichmotten bekämpfen.

Um Ihnen die Informationen möglichst einfach zu präsentieren, haben wir uns einen Vier-Punkte-Plan gegen Teppichmotten überlegt.

Zuerst sollten Sie wissen, dass Teppichmotten und Kleidermotten identisch sind. Da Kleidermotten jedoch auch gerne Teppiche befallen, werden sie auch Teppichmotten genannt.

Falls Sie statt der Teppichmotten allerdings die Motten eher in der Küche haben, so handelt es sich um Lebensmittelmotten. Klicken Sie hier für die Anleitung, wie Sie Lebensmittelmotten bekämpfen können.

Die Strategie gegen Teppichmotten

Unsere Strategie gegen Teppichmotten umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Teppichmotten erkennen
  2. Erste Schritte gegen die Teppichmotte
  3. Die Teppichmotten bekämpfen
  4. Dem erneuten Befall von Motten vorbeugen

Zunächst müssen Sie also sicher sein, dass es sich auch tatsächlich um Teppichmotten und nicht um andere Schädlinge, die zum Beispiel Maden oder Käfer handelt. Sofern Sie sich sicher sind, sollten Sie vor der tatsächlichen Bekämpfung einige andere wichtige Schritte unternehmen. Danach können Sie die Teppichmotten mit dem passenden Mittel bekämpfen. Abschließend, nach der Behandlung, sollten Sie für die Zukunft einige Dinge beachten, damit sie nicht erneut Motten im Teppich vorfinden.

Der Vier-Punkte-Plan gegen Teppichmotten

- 1 - die Teppichmotten erkennen

Teppichmotten erkennen

Teppichmotten, Textilmotten bzw. Kleidermotten sind drei verschiedene Bezeichnungen für ein und dieselbe Mottenart namens „Tineola bisselliella“. Diese Mottenart lebt in der freien Natur in Vogel- und Tiernestern, wo sie sich von Tierhaaren ernährt.

Verirrt sie sich in ein Haus oder eine Wohnung, so ernährt sie sich hauptsächlich von Textilien. Hierzu gehören neben Kleidung vor allem Teppiche und Polstermöbel. Zu beachten ist, dass nur die Larve Schaden anrichtet, da erwachsene Motten nichts mehr fressen.

Die Teppichmotten sind etwa 6-9 mm groß. Die Flügel der Teppichmotten sind in der Regel spitz auf den Rücken gefaltet und zeigen geöffnet keine dunklen Punkte oder Ränder. Ihr Flug ist taumelnd und zappelnd und findet meist abends statt.

Die Eier der Motten sind kaum zu erkennen. Sie sind nicht nur sehr klein (0,6 mm) und für das Auge praktisch nicht sichtbar, sie werden auch gerne in dunklen Ecken abgelegt. Bevorzugt ist zum Beispiel der Teppich unter dem Sofa oder unter einem Schrank.

Aus den Eiern schlüpfen Larven. Diese sind gelb-weißlich und fressen sich durch die Textilien. Als Nahrung benötigen Sie das Protein Keratin, welches sich zum Beispiel in Wolle und Pelzen befindet. In ihrer Zerstörungswut fressen sie allerdings auch Baumwolle künstliche Gewebe, können diese Stoffe aber nicht verdauen.

Die Larven der Teppichmotten hinterlassen kleine weiße, fadenartige Gespinste, welche beim Häuten entstehen.

Zusammenfassung: Erwachsene Teppichmotten erkennt man an ihrem charakteristischen Aussehen und dem taumelnden Flug. Die gelblich weißen Larven kann man mit bloßem Auge erkennen. Viel häufiger geht man allerdings die weißen Gespinste. Die Eier sind für das bloße Auge kaum sichtbar.

- 2 - Erstmaßnahmen gegen Teppichmotten

Erstmaßnahmen gegen Teppichmotten

Um überhaupt mit einer erfolgreichen Bekämpfung der Motten beginnen zu können, müssen sie grobe Vorarbeit leisten. Die meisten Motten, Larven und Eier sollten Sie auf herkömmliche Weise entfernen. Dies gewährleistet, dass tatsächlich am Ende der Behandlung keine Motten übrig bleiben.

Arbeiten Sie folgende Liste ab:

  1. Saugen Sie Ihren Teppich gründlich ab. Rücken Sie Möbel und Polstergarnitur zur Seite, überall gründlich alles abgesaugt zu haben. Den Beutel bitte draußen in den Hausmüll werfen.
  2. Falls sich der Teppich anheben lässt, Saugen sie auch unter dem Teppich.
  3. Prüfen Sie, ob die Motten sich unter Umständen schon in der Polstergarnitur oder ihrer Bekleidung breitgemacht haben. Denken Sie bei mit Stoff bezogenen Möbeln daran, dass die Motten auch an der Unterseite Eier ablegen können. Bedenken Sie: je versteckter die Stelle, umso wahrscheinlicher fühlen sich die Motten dort wohl.
  4. Prüfen Sie Ihre Gardinen. Insbesondere Gardinen, die nicht bewegt werden, werden von Motten bevorzugt.
  5. Sofern Ihr Schrank nicht von Motten gefallen ist, deponieren sie dort am besten Säckchen mit frischem Lavendel oder Zedernholz. So ist gewährleistet, dass die Motten nicht noch den Schrank verfallen.
- 3 - Bekämpfung der Teppichmotten

Nach der Vorarbeit geht es nun an die endgültige Bekämpfung der Plagegeister. Alle Motteneier und Mottenlarven müssen vernichtet werden. Ansonsten schlüpfen neue Larven und es entwickeln sich erwachsene Motten, die erneut Eier legen.

Natürlich können Sie nun chemische Mittel gegen Motten benutzen. Diese empfehlen wir aber nicht, da sie ein Nervengift enthalten. Insbesondere bei Kindern, alten Menschen, kranken Menschen und Tieren im Haushalt sollten Sie auf solche Gifte verzichten.

Die Alternative gegen Teppichmotten: Schlupfwespen

Schlupfwespen-im ersten Moment denkt man „igitt, wie eklig“. Aber das stimmt nicht!

Bevor wir erklären, auf welche Weise Schlupfwespen arbeiten, möchten wir Ihnen zuerst die Angst und den Ekel nehmen:

Schlupfwespen sind nicht einmal 0,4 mm groß. Das bedeutet, sie sind für das Auge praktisch unsichtbar und sogar kleiner, als die Eier der Motten. Die kleinen Nützlinge verteilen sich nicht in ihrer Wohnung, denn sie können gar nicht fliegen. Einmal ausgesetzt kommen sie maximal einen halben Meter weit. Wenn die Schlupfwespen keine Motteneier mehr finden, so zerfallen Sie einfach zu einer klitzekleinen Menge Staub, die beim nächsten Staubsaugen mit aufgesaugt wird.

Schlupfwespen gegen Kleidermotten 4 Stück 1000-er Kärtchen x 5 Lieferungen*
  • NATÜRLICH: Auf jedem Kärtchen befinden sich 1000 Eier. Die Schlupfwespen (lat. Trichogramma evanescens) sind die natürlichen Feinde der Lebensmittelmotten.
  • SICHER: Von den Nützlingen geht kein Risiko für Mensch, Tier und Pflanze aus.
  • EINFACH: Der Lieferung liegt eine ausführliche Anleitung zur KOMPLETTBEHANDLUNG bei für den Mottenschutz

Wie wirken Schlupfwespen denn nun?

Vermutlich wollen sicher keine langen Erklärungen hören. Sie müssen einfach wissen, dass die Schlupfwespen als Schlupfwespen-Eier auf kleinen Kärtchen zu Ihnen kommen. Normalerweise sind auf einem Kärtchen (etwas größer als eine Streichholzschachtel) rund 3000 Schlupfwespen-Eier.

Diese Kärtchen legen Sie einfach an den betroffenen Stellen auf den Teppich. Ungefähr pro Quadratmeter ein Kärtchen.

Nach bis drei Tagen schlüpfen die kleinen Wespen und machen sich auf die Suche nach den Eiern der Motten. Die Schlupfwespe legt ihre eigenen Eier in das Mottenei. In Folge können daraus keine Motten mehr entstehen; stattdessen reifen neue Schlupfwespen heran.

Wichtig: dieser Vorgang muss dreimal im Abstand von jeweils drei Wochen wiederholt werden. Die Schlupfwespen greifen nur die Eier an, so das Larven oder Motten überlebt haben können. Um zu verhindern, dass aus möglicherweise neuen gelegten Eiern wieder Motten entstehen, muss man die Schlupfwespen erneut ausbringen.

Nach drei Behandlungen ist der Lebenszyklus der Teppichmotten durchbrochen und sie sollten frei von den kleinen Monstern sein.

Schlupfwespen gegen Kleidermotten (Komplettbehandlung 15 Wochen)*
  • Schlupfwespen für Schrank ca 1 Meter bis 1,20 Meter Breite mit Wollsachen
  • NATÜRLICH: Auf jedem Kärtchen befinden sich 3000 Eier. Die Schlupfwespen (lat. Trichogramma evanescens) sind die natürlichen Feinde der Lebensmittelmotten.
  • SICHER: Von den Nützlingen geht kein Risiko für Mensch, Tier und Pflanze aus.
- 4 - Vorbeugen

Vorbeugen heißt der letzte Punkt in unserer Strategie gegen die ungebetenen Gäste. Eigentlich gibt es hier nicht viel zu beachten.

Saugen Sie regelmäßig und werden Sie gleich bei den ersten Anzeichen von Motten aktiv, um eine neue Plage zu verhindern.

Fliegengitter an den Fenstern helfen zuverlässig, den Einflug von Teppichmotten zu verhindern.

Platzieren Sie in die Kleiderschränke Lavendel und Zedernholz. Von chemischen Mottenkugeln raten wir ab.

Je nach Saison packen Sie Winter-oder Sommerkleidung in entsprechende Kleidersäcke. Motten fühlen sich in Kleidung, die länger nicht bewegt wird sicher und legen dort ihre Eier. Durch die Kleidersäcke wird dies vermieden.

Stellen Sie ab und an eine Mottenfalle / Pheromonfalle auf. Diese bekämpft zwar nur männliche Motten, aber Sie können erkennen, ob sich die Motten wieder häufen.

Zusammenfassung:

Zunächst müssen die Motten mit mechanischen Mitteln möglichst radikal beseitigt werden.

Anschließend werden Schlupfwespen ausgebracht, um die Motten zu bekämpfen.

Einfache Maßnahmen der Vorbeugung, wie zum Beispiel Kleidersäcke, Lavendelsäckchen oder Zedernholz helfen, einen erneuten Mottenbefall zu verhindern.

Um festzustellen, ob ein Mottenbefall vorliegt, können Pheromonfallen gegen Motten alle paar Monate sinnvoll sein.

Verzichten Sie auf chemische Mittel zur Bekämpfung von Teppichmotten.

 

Auch interessant:

Letzte Aktualisierung am 20.05.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising APIDer Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell