Silberfische durch richtiges Lüften vermeiden

Die letzten Wintermonate waren möglicherweise wieder einmal eisig und sie haben sich vorgenommen dieses Jahr deutlich weniger zu heizen und lieber einmal mehr ein Pulli oder eine Strickjacke zu tragen.

Sicherlich ist dies, gerade im Hinblick auf die Energieeinsparung, nicht verkehrt. Allerdings ist es mit dem Herunterdrehen der Heizung und einer daraus resultierenden Energieeinsparung nicht unbedingt getan. Vielmehr ist es wichtig, ein ordentliches Heiz-und Lüftungskonzept zu haben. Wir erklären in diesem Artikel, wie man richtig heizt und lüftet und dadurch Feuchtigkeit, Schimmel und einen möglichen Insektenbefall (Silberfische) vermeidet.

Richtig heizen

Zunächst sollten Sie wissen, dass Sie bis zu ca. 6 % ihrer Heizkosten sparen, wenn Sie die Raumtemperatur um lediglich 1 °C absenken.

Weitere Einsparungen  sind möglich, wenn Sie alle Türen und Ritzen an den Fenstern abdichten. In vielen Haushalten gehen durch diese Ritzen bis zu 10 % an Wärme verloren.

Möbel, wie zum Beispiel Couchgarnituren, direkt vor den Heizkörpern zu platzieren ist ein großer Fehler. Ein Wärmestau durch solch ein Möbelstück verursacht bis zu 15 % höhere Heizkosten.

Ein sinnvolles Heizthermostat oder gleich ein intelligentes Heizungssteuerungssystem bieten ein Potenzial von bis zu 20 % Einsparung.

Falsches Lüften

Der größte Fehler, den man überhaupt beim Heizen und Lüften machen kann, ist es, die Fenster bei aufgedrehter Heizung auf Kipp zu stellen und so zu lüften. Der Lüftungsvorgang dauert wesentlich länger und die Wärme entweicht aus dem Fenster. Dies kann durchaus einige 100 € im Jahr an zusätzlichen Heizkosten bedeuten.

Luftfeuchte gering halten

Dies bedeutet aber nicht, dass sie nun weniger lüften sollten. Mangels fehlender Frischluft kann die Raumluft irgendwann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Die Luftfeuchtigkeit kondensiert an den kältesten Stellen, wie zum Beispiel den Außenwänden. Es bildet sich Feuchtigkeit und teilweise entstehen richtige Tropfen. In Folge bildet sich ein Schimmelpilz. Aber nicht nur der Schimmelpilz ist ein Problem, sondern es vermehren sich auch Insekten. So lieben zum Beispiel Silberfische eine hohe Luftfeuchtigkeit. Außerdem ernähren sich diese unter anderem von Schimmelpilzen. Beides zusammen ergibt ideale Lebensbedingungen für die kleinen Silberfischchen.

Richtig lüften – Feuchtigkeit vermeiden

Um Feuchtigkeit zu vermeiden und dennoch die Heizkosten gering zu halten ist es notwendig, mehrmals am Tag einen kurzen stoßartigen Luftaustausch vorzunehmen. Dazu drehen sie vor dem Lüften die Heizkörper auf null herunter und öffnen dann für 5-10 Minuten sperrangelweit die Fenster. Stoßlüften in Form von Durchzug beschleunigt den Vorgang auf ca. 5 Minuten. Vergessen Sie nicht, die Thermostat an den Heizkörpern nach dem Lüften wieder auf die richtige Temperatur einzustellen.

Zusammenfassung

Durch ein ordentliches Lüftungs-und Heizverhalten lässt sich nicht nur Energie sparen. Vielmehr vermeidet man auch Feuchtigkeit, daraus resultierenden Schimmelbefall und Insekten.

Auch interessant: