Tierabwehr.net

Was sind Weidezaungeräte?

Isolator am elektrischen Weidezaun
Ein Isolator am elektrischen Weidezaun - Foto: fotino1977 / depositphotos.com

Ein Weidezaungerät ist ein elektrischer Zaun, über den circa alle 1,3 Sekunden ein Stromimpuls erzeugt wird. Mithilfe dieses Zauns können die unterschiedlichsten Tiere untergebracht werden, ohne dass eine bauliche, aufwendige Maßnahme möglich ist. Die Geräte sind wesentlich kostengünstiger und einfacher, wie andere Maßnahmen. Sie sorgen für ein geregeltes und sicheres Nebeneinander zwischen Tier und Mensch. Der Strom wird benötigt, da ohne eine mechanische Sperre, die Tiere abgeschreckt werden. In der Regel reicht der erste Kontakt aus. Jedes Kind, das versehentlich mit einer heißen Herdplatte in Verbindung gekommen ist, wird einen weiteren Kontakt vermeiden. Auch Tiere, die bereits einen Stromschlag erhalten haben, merken es sich, dass der Zaun nicht ohne Schmerzen überwunden werden kann.

Wo wird es verwendet?

Derartige Geräte können an jedem Weidezaun verwendet werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob sich Schafe, Hühner oder Pferde auf der Weide befinden. Die Tiere werden dadurch nicht abhauen, sondern bleiben sicher auf der Weide. Andersherum werden auch Tiere wie Mader, Wölfe oder Füchse davon abgehalten, die Weide zu betreten. Dementsprechend kann das Gerät zum doppelten Schutz der Tiere eingesetzt werden. Die Abwehr der Angreifer ist durch die Stromschläge mit einfachen Mitteln möglich. Da die Geräte den deutschen, gesetzlichen Vorschriften unterstehen, wird die maximale Zaunspannung nicht überschritten. Die Spannung ist genauso regulierbar wie die Stärke des Stroms. Für Tiere und Menschen ist eine Berührung mit dem Strom ungefährlich. Vielmehr geht es um die abschreckende Wirkung.

Unterschiedliche Anwendungsbereiche

Weidezaungeräte gelten als wichtiger Bestandteil eines Elektrozauns. Mit abschreckenden Stromstößen wird verhindert, dass die weidenden Tiere den ihnen zugedachten Bereich verlassen. Für passionierte Hobbyhalter und professionelle Landwirte ist ein derartiges Gerät sehr sinnvoll. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Stärke der Stromstöße laut Weidezaungeräte Test genau auf die Tierart abgestimmt ist. Die Impulsenergie darf für kleine Tiere nicht zu hoch sein. Ansonsten könnten sie sich leicht verletzten. Große Tiere wie Kühe lassen sich dagegen von einem zu schwachen Stromschlag nicht einschüchtern. Aus diesem Grund stehen die Geräte in den unterschiedlichsten Stärken zur Verfügung. Wenn das Tier auf dem Boden steht ist es automatisch mit dem Minuspol des Gerätes verbunden. Kommt das Tier gleichzeitig mit dem leitenden Material des Zauns in Kontakt, wird der Stromkreis durch diesen Pluspol geschlossen. Sofort erhält das Tier einen kurzen Stromschlag.

Was wird für einen elektrischen Weidezaun benötigt?

Für einen elektrischen Weidezaun wird Leitermaterial, Zaunpfähle und ein Gerät für die Stromschläge benötigt. Mit ihm kann der Strom direkt auf den Zaun geleitet werden. Hierfür stehen kabellose Varianten (9 V oder 12 V) zur Verfügung. Es ist aber auch möglich das heimische Stromnetz oder eine Solaranlage zu verwenden. Die Tiere lassen sich durch feste oder mobile Weidezaunpfähle wie Z-Pfosten oder T-Pfosten sowie einer leitenden Weidenzaunlitze eingezäunen. Zur Einzäunung sind Weidenzaunseile, -bänder oder -drähte gut geeignet. In vielen Fällen ist es sinnvoll, Pfähle aus Metall oder Kunststoff zu verwenden. Das richtige Leitermaterial hängt von der Tierart ab, die behütet werden sollen. Mit einem Schafnetz können Schafe am besten gehütet werden. Für Pferde sollte dagegen eine Pferdelitze genutzt werden. Damit es gefahrlos möglich ist, die eingezäunte Weide zu betreten, sollten Torgriffe, klassische Weidetore oder selbst montierte Türen für Elektronetzte zur Verfügung stehen. Gleichzeitig werden für die Konstruktion Erdungspfähle, Isolatoren und einige Kabel benötigt.